Kategorien
Spielberichte

1. März 2020

Damen 21:20 (Hz. 10:10)

Klasse gekämpft, alles gegeben, verdient gewonnen!

Nachdem im Spiel vor Karneval der Tabellenführer aus Feytal hoch geschlagen wurde, sollte dieses Wochenende gegen die, in der Tabelle zweitplatzierte, Zweitvertretung aus Bonn Bad-Godesberg ein weiterer doppelter Punktgewinn folgen. „Sollte“ ist allerdings im Konjunktiv geschrieben und ein Wunschprogramm. Aber die beiden vorbereitenden Trainingseinheiten wurden genutzt, um sich gut auf die Gegnerinnen einzustellen.

Die Hiobsbotschaften trudelten dann teilweise kurz vor dem Spiel ein. Mit Mine und Alla musste unser – in der Liga berüchtigt und bekannter Mittelblock – ausgetauscht werden. Positive jedoch, dass sich Julia D., entgegen ihrer ursprünglichen Absage, doch zum Spiel einfinden konnte.

Das Spiel begann gut für die Heldinnen des VfB. Schnell wurde bis zur 6. Minute eine 3:1 Führung herausgespielt, die, um es nochmal zu relativieren, auch schon 6:1 hätte heißen können. Um wieder mal den Konjunktiv zu nutzen.

Langsam kippte das Spiel. Der VfB verdaddelte die Bälle. Fangfehler, Fehlpässe, verworfene Siebenmeter und persönliche Unzulänglichkeiten ließen die Gäste vom Rhein bis zur 20. Minute auf 4 Tore und den Spielstand von 5:9 davon ziehen.

Aber: Man darf den Spielstand nicht vor der Halbzeit loben. Kontinuierlich kämpften sich die VfB Mädels wieder heran. In der Deckung wurde endlich zugepackt und die starke Luca steuerte weitere 3 Tore zum Halbzeitstand von 10:10 bei.

Beim Pausentee wurden die Unzulänglichkeiten aufgearbeitet und sich darauf eingeschworen, das Spiel auf jeden Fall zu gewinnen.

Dazu kam, dass unsere neue Spielerin Michelle in der zweiten Halbzeit ein Trikot überstreifen konnte, weil der Schiedsrichter ihr die Spielberechtigung erteilte. Und das stellte sich nach ihrer Einwechslung in der 37. Minute als Segen für das Spiel heraus.

Die zweite Halbzeit begann der VfB motiviert, aber die zweite Vertretung des GTV ließ nicht locker.

Beim Stand von 16:14 für den VfB in Minute 49 zogen sich die Heldinnen eine empfindliche Zeitstrafe zu, die der Gegner ausnutzte und schlussendlich zum 16:16 ausglich.

Bis zur 58. Minute hatten mal die Godesbergerinnen und mal die Schleidenerinnen die Nase vorne. Dann jedoch warfen, innerhalb von nur 30 Sekunden(!), die Gelb/Schwarzen 2 Tore zum 21:19 Vorsprung heraus. Die Gäste konnten dieses nicht mehr kompensieren und verkürzten erst 10 Sekunden vor Schluss auf 20:21.

Der Jubel im Team und auf der Tribüne war groß. Michelle gab einen hervorragenden Einstand mit ihren ersten beiden geworfenen Toren und einem genialen Pass auf die Kreisläuferin Jana, die heute ihr erstes Tor in dieser Saison erzielte.

Ein Sonderlob an beide Torhüterinnen, die wieder mal der große Rückhalt in den kniffligen Situationen waren!

An diesem Sieg waren folgende Damen beteiligt: Eva (1. Hz) und Helga (2. Hz) im Tor sowie Erna, Milena, Julia D., Luca, Jana, Julia W., Réka, Alex D., Melanie, Michelle, Hannah sowie die „kranke“ Alla auf der Bank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.