Kategorien
Spielberichte

19.9.2020 Damen

Damen 21:26 (Hz. 10:13)

Neue Liga, neue Spielerinnen, neues Glück?

Mehr als ein halbes Jahr nach dem letzten Spiel….
– unter den Hygienebedingungen der Corona Krise….
– mit Verzicht auf die schwangeren, dafür aber mit neuen Spielerinnen….
– startete das Heldinnen-Team der Damen des VfB Schleiden in die neue Saison in der Kreisliga.

Kreisliga? Ja, durch den Verlust einiger Mannschaften dürfen die Schleidener Ladys in dieser Saison eine Liga höher antreten.

Die Saison-Vorbereitung verlief trotz Corona-Zeiten ganz gut. Denn es wurde seit Aufhebung der Corona-Restriktionen schon seit Ende Juni regelmäßig trainiert.

Der Erftstädter Oberliga-Nachwuchs – die erste Damenmannschaft spielt in der höchsten Verbandsklasse – war für uns gänzlich unbekannt. Der heutige Gegner musste zu Saisonbeginn den Abgang von rund 20 Spielerinnen verkraften. Also zog man die weibliche A-Jugend von deren Spielbetrieb zurück und lässt sie zur kommenden Saison als Damenmannschaft in der Kreisliga antreten.

Nun zum Spiel:
Helga, Mine, Alla und Hannah nicht da, die anderen schwanger oder anderweitig nicht verfügbar, reisten die Schleidenerinnen am Samstag Mittag nach Erftstadt-Liblar. Motiviert waren die Damen, denn das Training der letzten Wochen versprach eine Leistungssteigerung zur Vorsaison.

Jedoch saß zu Spielbeginn mit Rückkehrerin (nach drei Jahren Kinder-Pause) Vanessa nur eine Wechselspielerin auf der Bank. Torfrau Eva spielte im Feld, Milena erstmals seit einem Jahr im Tor.

Gut fing es an. Nach dem aufwändigen Aufwärmprogramm zogen die Gäste aus der Eifel bis zur 5. Minute mit 2:0 davon, was den Heimverein HVE zur ersten Auszeit zwang. Diese wirkte sich aus und half damit den Erftstädterinnen den Anschluss zu halten. Bis zur 16. Minute stand es 6:6 unentschieden und man konnte mit einem offenen Spiel bis zum Schluss rechnen.

Dann aber geschah durch eine unbedachte Aktion von Michelle der Super-GAU. Sie bekam nach einem Foulspiel die Rote Karte, was einerseits berechtigt war, von anderen Schiedsrichtern allerdings nicht so bestraft worden wäre.
Aber von „wäre“ kann man sich nichts kaufen, Michelle durfte mit Mundschutz auf der Tribüne Platz nehmen.

Der HVE nutze die Schwächung der Eifelerinnen und baute die Führung bis zur Halbzeit auf 13:10 auf. Die Schleidener Gästinnen, mittlerweile verstärkt durch die verspätet angereiste Torfrau Svenja, wollten das aber nicht auf sich sitzen lassen. Konzentriert und mit Willen kämpften sie sich immer mehr heran.

In der 39. Minute wurde der Spielstand mit 14:14 egalisiert. Danach legte die Oberliga-Reserve des HVE immer wieder ein Tor vor, was die Schleidenerinnen jedoch ständig kontern konnten.

Nach einer letzten Auszeit des VfB in der 55. Minute verkürzte Melle noch auf 21:22 (Minute 56:44). Vollmotiviert wollte man nachlegen, verhaspelte sich aber im Angriff, was das Erftstädter Jugendteam gnadenlos ausnutzte und das Spiel schließlich mit 26:21 – in der Höhe unverdient – gewann.

Die neuen Spielerinnen Vanessa und Svenja zeigten bei ihrem ersten Einsatz sehr gute Leistungen. Das gesamte Team verdiente sich ebenfalls gute Noten!

Die Stimmung bei den Heldinnen aus Schleiden war demnach auch nicht zu stark geknickt. Mit den fehlenden Spielerinnen im Team werden beim Rückspiel die Karten neu gemischt.

Mitgespielt haben:
Milena im Tor (1.Hz) und Feld (2.Hz), Svenja im Tor (2.Hz), Eva, Luca, Jana, Alex D., Melanie, Michelle, Vanessa

Kommenden Sonntag, am 27.9., empfangen die Heldinnen um 17 Uhr in heimischer Halle den Lokalrivalen des TSV Feytal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.