Kategorien
Spielberichte

27.9.2020 Damen

Lokalderby gegen TSV Feytal 16:19

15 schlechte Minuten verhalfen den Gegnerinnen zum Sieg

Am Sonntagabend bewährte sich die Schleidener Turnhalle erstmals im Meisterschaftsbetrieb unter den Hygieneregeln, die die Corona-Pandemie leider vorgibt. Zuschauer und alle Beteiligten verhielten sich vorbildlich. Aber nun zum Spiel…

Jeder kann mal einen schlechten Tag haben. Schleiden hatten ihn heute definitiv, der Schiedsrichter hatte ihn auch, nur die Feytaler Mädels nicht. Sie spulten ihr Spiel herunter.

Die VfB Damen hatten 5 Siebenmeter, von denen sie nur einen direkt verwandelten. Die Feytalerinnen hatten 3 derer, die sie alle verwandelten.

Erst in der 7. Minute warfen die Gelb/Schwarzen ihr erstes Tor zum 1:3, allerdings stand es in der 8. Minute schon 1:5 gegen den VfB. Eine Auszeit in der 13. Minute bewirkte wenigstens, dass man sich über die besagte 15. Minute bis zur Halbzeit auf 6:9 herankämpfte.

Beim Pausentee wurden nochmal eindringlich die Deckungsqualitäten, über die die Schleidenerinnen zweifellos verfügen, herauf beschworen.

Und siehe da, die Mädels kämpften sich immer mehr heran. Schon in der 38. Minute warf Michelle das Anschlusstor zum 10:11. Direkt im Gegenzug wurde sie jedoch vom Platz gestellt. Sie hatte den Ball nur mit erhobenen Armen abgewehrt, was der richterlichen Entscheidung keine Grundlage bot und anders entschieden wurde.

Unmittelbar danach zogen die Gäste wieder auf einen drei Tore Vorsprung davon.

In der 54. Minute stand es 16:18 und ein Unentschieden lag bereits in der Luft. Aber die TSV’lerinnen warfen das 16:19, welches dann schon den Entstand bedeutete.

Einen Siebenmeter in der 55. Minute nicht verwandelt, mit sich selber und dem schwarzen Mann gehadert, schafften es die Schleidenerinnen nicht mehr in den fünf verbleibenden Minuten ein Tor zu werfen.

Dank guter Abwehrarbeit schaffte das der Gegner jedoch auch nicht mehr.

Resümee: Unnötige Niederlage gegen einen heute besseren Gegner aus Mechernich.

Nächste Woche beim Auswärtsspiel in Poppelsdorf werden die Karten neu gemischt. Das Heldinnen-Team aus der Eifel will dann die ersten beiden Punkte in der Kreisliga einstreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.