Kategorien
Spielberichte

11.10. Damen

Tabellenführer ärgern…? Teilweise gelungen

VfB Schleiden Damen – HSG Geislar-Oberkassel 24:32 (Hz 9:14)

Am heutigen Sonntag stand das Spiel gegen die bislang ungeschlagenen Spielerinnen aus dem rechtsrheinischen Bonn-Beuel-Geislar an. Geislar, ein Stadtteil von Bonn-Beuel, in dem es mit dem TSV Bonn rrh. bekanntlicherweise noch ein großes Handballteam gibt. Wer von beiden erfolgreicher ist, darüber gibt es ausgiebige Abhandlungen und Argumente. Die Damen des VfB treffen in der Saison auf beide Teams. Danach wird man sehen, wer, zumindest gegen Schleiden, der stärkere Beueler Verein sein wird.

Der Fairness halber muss man sagen, dass in der Frauen-Kreisliga die 1. Mannschaft von Geislar-Oberkassel und die 3. Vertretung der TSV Bonn rrh. spielen. Deshalb relativiert sich die vorherige Aussage ein wenig…

Jedenfalls wollten die Geislarerinnen ihre weite Reise in die Eifel nicht punktlos antreten.

Den Heldinnen des VfB war schon bekannt, dass die Gäste die Favoriten waren. In der letzten Saison belegten die Geislarerinnen den 2. Platz in der Kreisliga und verpassten damit den Aufstieg nur knapp.

Die ausgegebene Parole für das Spiel – Ärgern der Gegnerinnen – setzten die Schleidener Damen bis zum 5:5 in der 15. Minute gut um. Dann aber besannen sich die rechtsrheinischen Damen ihrer Qualitäten und erhöhten sukzessive auf den Halbzeitstand von 9:14.

Die Kabinenansprache (auf dem gut belüfteten Spielfeld) bezog sich auf das Deckungsverhalten und die Wurfeffizienz. Deshalb begannen die VfB Mädels die zweite Spielhälfte konzentriert und ließen nicht locker. Nachdem der Gegner noch in der 49. Minute seine Führung nicht ausbauen konnte und der VfB nur 4 Tore zurücklag, nahmen die Gäste eine Auszeit.

Aber auch diese wurde nicht genutzt. Erst 3 Minuten vor Schluss brachen die Schleidener Damen ein. Nach einem vergebenen 7-Meter ließen sie die Köpfe hängen und verloren schlussendlich viel zu hoch mit 24:32 Toren.

Die folgende 4 wöchige Spielpause wird nun genutzt, um die Defizite weiter zu minimieren. Zum Heimspiel gegen den nächsten, bislang sieglosen Gegner der wSG Voreifel II, heißt es am 8.11. die Ärmel hochzukrempeln, um einen Sieg für den VfB Schleiden einzufahren.

Spielerinnen des Tages waren Helga (30 Minuten), Svenja und Milena (jeweils 15 Minuten) im Tor sowie das gesamte Team, welches immer mehr zueinander findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.